« | Home | »

Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« (Psiram.com)

Von Claus Fritzsche | 12.Januar 2009

Esowatch.com (seit Sommer 2012 unfreiwillig umbenannt in Psiram.com) ist der Name eines Internet-Portals, in dem sich eine kleine Gruppe streng dogmatischer sog. Skeptiker und militanter Atheisten in rührender Weise und mit viel Liebe zum Detail an ihren Feindbildern abarbeitet. Die Esowatch-Herausgeber stammen sehr wahrscheinlich aus dem Umfeld zweier Vereine der sog. Skeptikerbewegung, dem Verein Promed e.V. und dem Verein impfinformationen.de. Aktiv promoted wird Esowatch von führenden Repräsentanten des streng dogmatischen und fundamentalistischen Vereins GWUP. Grund genug, das Portal einem kleinen Münchhausen-Test zu unterziehen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HINTERGRUND-INFORMATIONEN:

Ausführliche und aktuelle Informationen zum Projekt Esowatch.com erhalten Sie auf der Webseite www.esowatch.org, die sich im Moment noch im Aufbau befindet.
x
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Esowatch.com bietet einen bunten Mix aus Wissen, Halbwissen, Unfug, bewusst gestreuten Falschinformationen und subjektiven Wertungen, die aus juristischer Sicht ausgesprochen interessant sind. Zu den kleineren Delikten gehört dabei ein fehlendes Impressum. Schwerwiegend sind die vielen Verstöße gegen § 186 StGB (»Üble Nachrede«), § 187 StGB (»Verleumdung«) und in großem Umfang stattfindende Urheberrechts-Verletzungen (§ 97 UrhG) wie z. B. die die unautorisierte Verwendung von Fotos. Auf der anderen Seite haben die überwiegend in kindlich naiv gehaltener Sprache formulierten Inhalte pubertierender Erwachsener einen erheblichen Unterhaltungswert, übertroffen nur noch von der literarisch klar überlegenen Behrmann-Lyrik.

Der Esowatch-Betreiber ist sich der Konsequenzen allem Anschein nach voll bewusst. Wird ihm von einem Gericht z. B. »Verleumdung« nachgewiesen, so kann dies mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren geahndet werden. Damit es so weit nicht kommt, verzichtet er auf ein Impressum und nutzt den »Domain Treuhand Service« von MediaOn. Provider ist die karaboga Net Group Int. in der Türkei. Gehostet wird www.esowatch.com im amerikanischen Rechenzentrum von MediaOn in Dallas, Texas, USA. MediaOn wirbt mit den folgenden Worten für ihre »Domain Treuhand Service« genannten schillernden Anonymisierungs-Dienstleistungen: »Diese Firma kann Ihnen einen Schutz anbieten, den Sie bei keinem anderen Provider finden werden. Als Inhaber wird eine echte Kanzlei in Hong Kong eingetragen zusätzlich eine weitere Firma in Somalia.« Alle drei von MediaOn angebotenen Tarife Cluster Hosting, Semi-Dedicated und Managed VPS beantworten übrigens die Frage »Can i host illegal content ?« mit einem klaren JA. Die Dienste werden explizit angeboten, um Straftaten zu verschleiern.

x

Was der Psychologe Eberhard Bauer (Vorstand des renommierten Instituts für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene e. V. (IGPP) in Freiburg), der Philosoph Gerd H. Hövelmann, der Soziologe Jan Pilgenröder, der Psychologe Alexander Schestag und der Soziologe Edgar Wunder auf ihrer kritischen Webseite www.skeptizismus.de über die so genannte Skeptiker-Bewegung schreiben, lässt sich 1:1 auch auf Esowatch.com übertragen:

»Die Bewegung begreift sich als eine gesellschaftliche Avantgarde zur Verteidigung dessen, was sie selbst für ›Vernunft‹ und ›Rationalität‹ hält. Ihr Ziel ist die Verbreitung einer an die historische Aufklärung des 18. und 19. Jahrhunderts angelehnten (leider kaum kritisch reflektierten) naturalistisch-szientistischen Weltanschauung sowie – vor allem – die öffentliche Bekämpfung von allen gesellschaftlichen Strömungen oder Facetten der Realität, die als Bedrohung dieses ideologischen Programms empfunden werden.

Zu deren Abwehr werden als zentrale Kampfbegriffe Schlagwörter wie ›pseudowissenschaftlich‹, ›irrational‹, ›Aberglauben‹, ›paranormal‹ etc. eingesetzt, während man sich selbst als ›skeptisch‹ oder ›wissenschaftlich‹ beschreibt. Letzteres erweist sich bei näherer Prüfung jedoch als kaum haltbar. Tatsächlich hat die sog. ›Skeptiker‹-Bewegung wenig bis gar nichts mit der philosophischen Strömung des Skeptizismus zu tun, und sie führt in Wirklichkeit auch keine wissenschaftlichen Studien zu den von ihr mit großem Aufwand bekämpften Thesen Andersdenkender durch, urteilt in aller Regel nicht auf der Basis des tatsächlichen wissenschaftlichen Forschungstandes, sondern nur auf der Basis der vermuteten Kompatibilität mit dem eigenen Weltbild.«

Die bekannteste Skeptiker-Organisation im deutschsprachigen Bereich ist die in Roßdorf ansässige Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. (GWUP). Anders als es der Name und die geschickte Selbstdarstellung erwarten lassen, handelt es sich hier weder um eine wissenschaftliche Standesorganisation noch um einen Verein, der systematisch wissenschaftlich forscht oder dessen Mitglieder zu den vom Verein bearbeiteten Themen in wissenschaftlichen Fachmedien publizieren.

(→ Edgar Wunder: »Das Skeptiker-Syndrom«)

Für Esowatch.com gilt übrigens, was auch für Ralf Behrmanns Webseite kidmed.de (gehört im EsoBlog in die Kategorie »Freunde«) und Aribert Deckers Web-Universum (viele Esowatch.com-Inhalte klingen so, als wären sie von Aribert Deckers verfasst worden) Gültigkeit hat: Eine fundierte Analyse der Inhalte lohnt sich in erster Linie für Soziologen und Psychologen. Trotz dieser Einschränkung soll an dieser Stelle ein kleiner Schnelltest gewagt werden. Was teilen uns die selbst ernannten Experten für »irrationale Überzeugungssysteme« (am 12.01.2009 mit bibliotheksfüllenden 32 Wörtern lexikalisch fundiert erklärt) über den State of the Art der Akupunktur-Forschung mit?

x

Vergleichen Sie selbst:

Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur«

x

Über den folgenden Link finden Sie eine PDF-Kopie des Esowatch.com-Artikels zur »Akupunktur« vom 12.01.2009. Und über den nächsten Link gelangen Sie zum Wikipedia-Artikel»Akupunktur«. Vergleichen Sie die beiden Versionen selbst und achten Sie dabei u. a. auf folgende Merkmale:

x

gerac-Studien

Der Wikipedia-Artikel zitiert die 2002 gestartete und 2005 publizierte größte prospektive randomisierte Untersuchung der Akupunktur (german acupuncture trials) korrekt. Im Rahmen der gerac-Studien zeigte sich folgender therapeutischer Erfolg in der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen: Akupunktur: Erfolg bei 48% der Patienten. Schein-Akupunktur: Erfolg bei 44% der Patienten. Konventionelle (Luxus-) Behandlung: Erfolg bei 27% der Patienten. Esowatch.com erwähnt die gerac-Studien, die international für große Aufmerksamkeit gesorgt haben, mit keinem Wort.

(→ RE: Prof. Harald Walach über größte Akupunktur-Studie)

(→ H.Blog: Zwei Meta-Analysen zur Akupunktur mit unterschiedlicher Bewertung – Klaus Linde & Asbjørn Hróbjartsson et al.)

Haltung der Krankenkassen

Der Wikipedia-Artikel gibt die Haltung der Krankenkassen mit folgenden Worten korrekt wieder: »Ab dem 1. Januar 2007 zahlen alle deutschen gesetzlichen Krankenkassen gemäß einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses in Deutschland Akupunktur bei chronischen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule oder in den Knien (Gonarthrose) im Rahmen einer Schmerztherapie.[29] Die Behandlung von Kopfschmerzen durch Akupunktur wurde nicht in den Leistungskatalog aufgenommen, da kein Vorteil gegenüber der Standardtherapie festgestellt worden ist.[30] Alle anderen Akupunkturbehandlungen sind ebenfalls nicht Leistung der gesetzlichen Krankenkasse und müssen deshalb selbst bezahlt werden.« Esowatch.com erwähnt die Entscheidung des Gmeinsamen Bundesausschusses mit keinem Wort.

Dogmatismus-Bias

Warum gibt Esowatch.com die wissenschaftliche Studienlage und die Haltung der Krankenkassen falsch wieder? Nun, zunächst einmal wurde der Esowatch.com-Artikel mit hoher Wahrscheinlichkeit von Laien verfasst. Diese haben wahrscheinlich geschrieben, was sie im Internet auf die Schnelle finden konnten. Darüber hinaus schreiben die Autoren nach Lust und Laune und mit herzerfrischender Naivität, was sie sich als Ergebnis wünschen. Sie haben eine klare politische Mission und ihr eigenes pseudorationales Überzeugungssystem.

Auf den Punkt gebracht ließe sich auch sagen: Das geistige Fundament von Esowatch.com ist zu tiefst esoterisch. Vielleicht wurde die wissenschaftliche Studienlage zur »Akupunktur« und die Haltung der Krankenkassen ja zumindest in Teilen vom Esowatch.com-Team erchannelt.

x

Esowatch und der Verein GWUP e. V.

Zum Kreis der Esowatch-Freunde gehört u. a. Ulrich Berger, Professor für Volkswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien und Mitglied des Skeptiker-Vereins GWUP. In seinem alten und neuen Weblog enthält die Blogroll das EsoBlog des seine Identität bewusst verschleiernden Esowatch-Betreibers. Im offiziellen GWUP-Weblog verweist der Beisitzer im GWUP-Vorstand Stefan Kirsch (→ XING-Profil von Stefan Kirsch und www.stefankirsch.de) mit sichtlicher Genugtuung auf einen Beitrag des EsoBlogs: »Frech kopiert aus dem frechen EsoBlog.« Und ein rouven 73 wirbt bei MISTER WONG für Esowatch. Hinter diesem Kürzel verbirgt sich sehr wahrscheinlich Rouven Schäfer, GWUP-Vorstand und Leiter Human Recources Management der auf Pharma-Marketing spezialisierten Antwerpes AG. Siehe auch: Rouven Schäfer bei XING.

x

Akupunktur

Interessieren Sie sich für Akupunktur, so kann der folgende H.Blog-Beitrag vom 02.02.2009 für Sie von Interesse sein. Es geht hier um zwei aktuelle Meta-Analysen der Cochrane-Collaboration zur Akupunktur in der Kopfschmerz-Therapie. Diese kommen bei identischer Datenlage zu vollkommen unterschiedlichen Interpretationen: »Zwei Meta-Analysen zur Akupunktur mit unterschiedlicher Bewertung – Klaus Linde & Asbjørn Hróbjartsson et al.«

x

Esowatch nochmals im H.Blog:

Das Esowatch-Team äußert sich nicht nur zur Alternativ- und Komplementärmedizin. Viele Wiki-Einträge widmen sich der liebevollen Darstellung einzelner Personen. Lesen Sie im folgenden H.Blog-Betrag, wie Esowatch-Autoren beispielsweise den Philosophen Helmut Hille, den Arzt Prof. Dietrich Grönemeyer, den Theologen Jürgen Fliege und die Universität Witten/Herdecke beschreiben:
»Esowatch: Belletristik im PISA-Zeitalter«

x

Im Netz gefunden:

x

Andreas Kemmerer bei Frank Doerr: »Diffamierung im Internet und Cyber-Mobbing. Vom Opfer zum Lösungstäter«

»Es war mir in diesem Artikel wichtig zu verdeutlichen, dass jeder im Internet Diffamierte die Möglichkeit hat, seine Einstellung und Haltung zu der Attacke zu verändern – unabhängig von dem Ausmaß der Diffamierung. Sie können selbst vom Opfer zum „Lösungstäter“ werden, indem Sie Ihren eigenen inneren Freiraum einnehmen, handeln wo handeln angebracht ist und dem Aufforderungscharakter der Situation nachgehen. Der momentan erlebte „Horrortrip“ kann dadurch zu einem „Sprungbrett“ werden, sich persönlich weiter zu entwickeln, sich selbst näher zu kommen und eigene Grenzen zu überschreiten.«

x

Christian Grauer im Weblog schachtelhalm: »Esowatch watet weiter durch den Sumpf«

»Die Esobasher-Szene hat tief gewühlt und aus dem Archiv der Rudolf-Steiner-Mailingliste [External Link] eine Diskussion aus dem Jahre 2005 zum damals tagesaktuellen Thema Kindesmissbrauch ausgegraben. [...] Esowatch pickt nun in einem [External Link] Blogeintrag einige Passagen der Diskussion heraus und beweist in unfreiwilliger Selbstironie prototypisch, was Felix Hau mit Pauschalisierung und Hysterisierung meint …«

x

Kai Beisswenger bei READERS EDITION: »Cyber-Mobbing«

»… Der Mensch ist des Menschen Wolf im Internet! [...] Also gibt es doch eine Anonymität im Internet? Nein, denn auch das Geheimnis Esowatch.com ist gelüftet worden. Ein Esowatch-Opfer schrieb eine E-Mail an info@esowatch.com und regte den Empfänger mit einer fingierten Geschichte dazu an, eine präparierte und öffentlich nicht bekannte Webseite zu besuchen. Der Esowatch-Betreiber tappte wie gewünscht in die Falle. Eine Programmierung stellte sicher, dass die Daten des Besuchers umgehend erfasst und per E-Mail zur Verfügung gestellt wurden …«

x

Nicole Oppelt bei READERS EDITION: »Best of Readers Edition – eine Wochenbilanz«

»… Kai Beisswenger greift das Thema am letzten Montag noch einmal auf und schaffte es hiermit auf Anhieb in die Liste der meistgelesenen Artikel. Auch er stellt fest: ›Kein einziges Forum oder Netzwerk, kein Blog kommt ohne Schmähungen aus‹ und fragt sogleich: ›Ist das die schöne, neue Welt, die wir uns gewünscht haben?‹ Am Beispiel der Seite esowatch.com bricht er ein allzu gängiges, aber deswegen nicht weniger verurteilenswürdiges Gebaren herunter auf einen Einzelfall. Intoleranz und abgrundtiefer Hass ist dort zu finden, gerichtet gegen Einzelne. …«

x

Michael Elstner unter www.lustaufleben.at: »konfessionelle Skeptizisten und Glaubenskrieger«

»… sind oft kaum voneinander zu unterscheiden. Besonders wenn es um jene Gattung geht, die Claus Fritzsche in seinem Blog Unterbewusstsein beschreibt. – Aktuell wieder in seinem Artikel zu Esowatch im Münchhausen-Test. Gerade die Geisteswissenschaften haben ja oft unter den Denunzierungen durch diese Spezies gelitten, wie auch die Gebiete der Psychologie und Psychotherapie und besonders die Psychoanalyse kann ein Lied davon singen. Wie sehr es diesen Personen oft vielmehr um die fanatische Verfechtung einer Überlegenheits-Phantasie geht, als um einen respektvollen Diskurs um der Entwicklung des Wissens willen, kommt durch Bemühungen wie obig erwähnte immer deutlicher an’s Licht. – Das erleichtert Wissenschaftern aller Gebiete einen wichtigen Teil ihrer Arbeit, nämlich frei, kreativ und unabhängig zu denken und ohne Angst vor Denunziation auch ungewöhnliche Fragen stellen zu können.«

 

x

Heinkas DNs & DN-News: »Cyber-Mobbing«

»… Der folgende Aspekt kommt dabei für mich auch noch mit hinzu und wiegt sehr schwer: Bei allen öffentlichen Beleidigungen, Beschimpfungen, Diffamierungen und Verhöhnungen wird doch auch immer das unmittelbare persönliche und/oder berufliche bzw. geschäftliche Umfeld des Betroffenen direkt oder indirekt mit angegriffen! Auch diese Tatsache lässt für mich nur den einen Schluss zu, dass man derartigen Vorkommnissen ganz entschieden entgegentreten muss …«

x

Home

x

Themen: Claus Fritzsche | 30 Kommentare »

30 Kommentare to “Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« (Psiram.com)”

  1. Esowatch.com schreibt:
    15th.Januar 2009 um 9:50 pm

    Zugegeben, Volltreffer. Aber … wer behauptet denn, dass unsere Wiki wissenschaftliche Ansprüche erfüllt?

  2. H.Blog - Claus Fritzsche schreibt:
    16th.Januar 2009 um 9:00 am

    Niemand, deshalb war es auch nur ein stichprobenartiger Münchhausen-Test.

    Da müssen Sie noch nicht einmal lexikalischen Ansprüchen gerecht werden. Es zählt allein der Entertainment-Faktor …

  3. Wikipedia, Agitprop und Nina Gerlach | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    17th.Januar 2009 um 10:48 am

    [...] dieser Link zeigt, schließt Nina Gerlach allerdings Kritik an der Wiki Esowatch aus. Diese Wiki wird von Anhängern der Skeptiker-Vereinigung GWUP e. V. (siehe auch: [...]

  4. tmp - www.sheng-fui.de schreibt:
    18th.Januar 2009 um 10:12 am

    [...] Ich bin aufs Tiefste und gleichzeitig aus ganz persönlicher Überzeugung satisfaktiert durch Ihre schonungslose investigative Art, sich auch mit oppositionellen Denkströmungen in einer bewundernswert präzisen Weise auseinanderzusetzen. Ich möchte hier nur ganz kurz Ihren wichtigen Beitrag zum Thema “Esowatch.com” erwähnen, der in mir eben auch sehr große Erleichterung hervorgerufen hat [...]

  5. GWUP: Zwischen Wissenschaft und Demagogie | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    27th.Januar 2009 um 9:36 am

    [...] NEU: Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« [...]

  6. Michael Elstner schreibt:
    30th.Januar 2009 um 12:12 am

    [...] Konfessionelle Skeptizisten und Glaubenskrieger
    … sind oft kaum voneinander zu unterscheiden…
    Gerade die Geisteswissenschaften haben ja oft unter den Denunzierungen durch diese Spezies gelitten, wie auch die Gebiete der Psychologie und Psychotherapie und besonders die Psychoanalyse kann ein Lied davon singen. [...]

  7. Charité, Outcome-Studien, Rouven Schäfer und Prof. Dr. Ulrich Berger von der GWUP | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    31st.Januar 2009 um 1:21 pm

    [...] H.Blog: Esowatch.com im Münchhausen-Test: [...]

  8. Promed e.V. Verein gegen unlautere Praktiken im Gesundheitswesen | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    3rd.Februar 2009 um 11:29 am

    [...] NEU: Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« [...]

  9. Esowatch: Belletristik im PISA-Zeitalter | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    15th.Februar 2009 um 12:48 pm

    [...] »Esowatch im Münchhausen-Test« folgt jetzt »Esowatch: Belletristik im PISA-Zeitalter«. Wir bewegen uns weiterhin im [...]

  10. Informationen und Empfehlungen für Cyber-Mobbing Geschädigte | Blog - Jocelyne Lopez schreibt:
    22nd.März 2009 um 11:50 am

    [...]   Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« [...]

  11. webfox schreibt:
    22nd.März 2009 um 8:27 pm

    Wobei Esowatch so recht hat.
    Wer sich mit jener, hier namentlich aufgeführten Person Namens Jocelyne Lopez einläßt, begibt und wandelt nicht nur auf wissenschaftlichem Unfug, sondern wird sich mit brauner Schimmel auseinander setzen müssen.
    Das ist die ungeschminkte Wahrheit.

    Danken wir Esowatch für die Mühen Dummköpfe als Dummköpfe zu benennen.

  12. webrabbit schreibt:
    24th.März 2009 um 7:26 pm

    Auch brauner Schimmel hat Rechte. In diesem Fall auf die Verwendung des Dativs.

    “wird sich mit brauneM Schimmel auseinander setzen müssen”

    Namens?
    namens!

    einläßt?
    einlässt!

    Mühen Dummköpfe?
    Mühen, (KOMMA) Dummköpfe!

  13. Diffamierung im Internet und Cyber-Mobbing « Internet « Andreas Kemmerer, Diffamierung, Internet, Mobbing, Rache schreibt:
    8th.April 2009 um 4:32 pm

    [...] bei Mediation Berlin Blog Cyber-Mobbing Ade bei scoyo Cyber-Mobbing bei readers edition Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« bei [...]

  14. Heilpraktiker schreibt:
    30th.April 2009 um 2:27 pm

    wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der Dritte!

  15. DocCheck, Cochrane Collaboration, Homöopathie und die Pharmaindustrie | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    3rd.Mai 2009 um 10:58 am

    [...] auch für das illegale Mobbing-Portal Esowatch wirbt. Mehr zu diesem Thema im H.Blog-Artikel: »Esowatch.com im Münchhausen-Test: ›Akupunktur‹«. Lesenswert ist auch der – leider nur noch bis zum 31. Mai 2009 verfügbare – Artikel: »Univ. [...]

  16. Cyber-Mobbing: Univ. Professor Dr. Dr. Ulrich Berger und die »wissenschaftliche« Fachdiskussion der Woche | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    22nd.September 2009 um 9:27 am

    [...] zwischen Prof. Ulrich Berger und seinem Verein GWUP e. V. und Esowatch finden Sie im Artikel H.Blog: Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« sowie den dort angegebenen [...]

  17. Cyber-Mobbing durch Esowatch « the healer within schreibt:
    1st.November 2009 um 3:28 pm

    [...] Zum vollständigen Artikel => [...]

  18. Ideologie und Agitation bei ScienceBlogs, GWUP, ESOWATCH und Alpha Centauri | Blog - Jocelyne Lopez schreibt:
    2nd.November 2009 um 8:28 am

    [...] Mobbing-Portal ESOWATCH werden in der Intenetseite GWUP.WATCH zwischen ScienceBlogs und  GWUP dokumentiert, wobei ich auch persönlich Sympathien und Verbindungen von ScienceBlogs und GWUP mit dem illegalen [...]

  19. ScienceBlogs & Esowatch: Mobben Blogger ihren Ex-Kollegen Peter Artmann? | Blog - Jocelyne Lopez schreibt:
    6th.November 2009 um 1:40 pm

    [...] 2. Esowatch.com im Münchhausen-Test: Akupunktur [Kurz nach Veröffentlichung des Münchhausen-Tests „Akupunktur“ wurde folgende Webseite ins Netz gestellt, in welcher der Autor Claus Fritzsche als Schwuler dargestellt wird, der „für alles offen sei“. Die Webseite wird beim gleichen seltenen Anbieter gehostet, der auch Esowatch.com hostet. Weitere Infos unter: Claus Fritzsche, GWUP & Esowatch. Hintergründe einer Kontroverse.] [...]

  20. Hilfe, ein „Plazeboalarm“ von Marcus Anhäuser! Über fremde Splitter und den riesigen Balken im eigenen Auge. | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    13th.Februar 2010 um 12:49 pm

    [...] Gegenteil von evidenzbasierter Patienteninformation. Siehe hierzu auch folgende Artikel im H.Blog (Esowatch im Münchhausen-Test) und bei [...]

  21. Gefährliche Schleichwerbung: Marcus Anhäuser, SPIEGEL ONLINE und Esowatch | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    26th.Februar 2010 um 6:15 pm

    [...] gehört übrigens auch die folgende Homepage, die als Strafmaßnahme für meinen Artikel „Esowatch im Münchhausen-Test“ veröffentlicht wurde. Der Internet-Provider der Domain ist identisch mit jenem von Esowatch [...]

  22. Sigrid Herrmann-Marschall: PromedWatch über Promed e.V. | Blog - Jocelyne Lopez schreibt:
    23rd.März 2010 um 7:45 am

    [...] http://www.psychophysik.com [...]

  23. Provokation „Lichtnahrung“: Der Kinofilm „Am Anfang war das Licht“ ist ab 17. September 2010 im Kino zu sehen. | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    16th.Juni 2010 um 8:12 am

    [...] Nachtrag vom 16.06.2010: Über hellseherische Fähigkeiten verfügen übrigens auch Autoren des Portals EsoWatch.com von Klaus Ramstöck und Anja Ramstöck – ein Projekt der sog. Skeptiker-Bewegung. In einem Wiki-Eintrag über den Film finden sich schon jetzt abschließende Urteile, obwohl die EsoWatch-Autoren den Film bisher noch nicht sehen konnten, weder seine Aussagen noch die Logik seiner Argumentation kennen. Siehe auch: EsoWatch.com im Münchhausen-Test … [...]

  24. Seichter „Wissenschaftsjournalismus“ bei SPIEGEL ONLINE: „Krankenkassen sollen sich Homöopathie sparen“ | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    11th.Juli 2010 um 1:08 pm

    [...] Vergehen ist. Hier im H.Blog war EsoWatch.com bereits Anfang 2009 Gegenstand eines unterhaltsamen Münchhausen-Tests zum Thema Akupunktur. Wer nicht gerade über einen Promistatus verfügt, der wird bei EsoWatch.com gerne auch „so [...]

  25. Saturnous schreibt:
    9th.August 2010 um 3:29 pm

    Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen. Wo ist den das Naturalistenblog Eselwatch gehosted ? In der Türkei .. wie Esowatch. Wo ist das Impressum ?

    Esowatch wegen seiner “virtuellen” Barrikadierung zu kritisieren ist wie die “Wikileaks” zu kritisieren. Oder iranische Blogger zu kritisieren. Zumal Homeopathen nur eine Teilgruppe der angegriffenen ausmacht, und viele der beschriebenen Personen bewiesen haben das sie über ‘Leichen’ gehen. Von Kontakten zur gewalttätigen rechten Szene mal abgesehen. Wer also die Überdosis Realismus nicht verträgt – zumal sich selbst gegen den Homeopathenverband wendet – und aus proffesionellen Beleidigtsein die Betreiber entlarven will stellt sich auf eine moralisch mehr als fragwürdige Stufe. Würdet ihr die Adresse von Salman Rushdi an die Mullahs verpfeiffen ? Er ist rechtskräftig zum Tode verurteilt.

    Ihr zittert vor Esowatch – blamiert doch James Randy – liefert ein vernünftiges Schlafmittel.

  26. H.Blog - Claus Fritzsche schreibt:
    9th.August 2010 um 5:35 pm

    @Saturnous

    Hier geht es zur Antwort:

    EsoWatch.com: Netzwerk zum Ausleben von Persönlichkeitsstörungen

    Die Ärztin, Psychoanalytikerin und Medizinjournalistin Dr. med. Dunja Voos hat einen wichtigen, hier (d. h. innerhalb des EsoWatch-Kernteams) wirksamen Mechanismus mit folgenden Worten beschrieben:

    „Es gibt schwere Persönlichkeitsstörungen, die den Betroffenen zwar quälen, aber die in ihm eine große Kraft wecken. Die Kraft wird nach außen freigesetzt. Die eigene innere Not außen abzuhandeln, indem man anderen schadet, ist ein häufiges Merkmal von Persönlichkeitsstörungen. Wer sich nicht mit sich selbst auseinandersetzen kann oder will, der steuert die äußeren Dinge, um seine Innenwelt intakt zu halten. An Kindern sieht man diesen psychischen Mechanismus sehr schön: Kinder, die unter den Aggressionen der Eltern leiden, sind zu anderen aggressiv. Sie setzen in Szene, was sie zu Hause erleben oder was mit ihnen selbst geschieht. Sobald es nicht mehr gelingt, das Äußere zu steuern, weil der Feind gestorben, die Ehefrau weggelaufen oder die Arbeit zu Ende ist, bricht der Betroffe häufig zusammen.

    Inneres wird außen kontrolliert
    Wer eigene Seiten an sich nicht wahrhaben will, weil sie zu große Angst machen, der bekämpft diese negativen Eigenschaften bei anderen.“

  27. Nur mal so zwischendurch … « THE INFORMATION SPACE schreibt:
    26th.Februar 2011 um 6:37 pm

    [...] http://www.psychophysik.com [...]

  28. Strafbare Schmähkritik? Informationen über Michael Horak alias „fatmike182“, Hrsg. www.goldenesbrett.at gesucht | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    24th.Mai 2011 um 10:12 pm

    [...] Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« [...]

  29. Serafin Naturheilpraxis, Mikroimmuntherapie » Blog Archive » Wer steckt hinter Esowatch? schreibt:
    16th.Juni 2011 um 10:22 am

    [...] http://www.psychophysik.com/h-blog/?p=3609 Eintrag in Wikipedia, offensichtlich von den Betreibern selber formuliert: http://de.wikipedia.org/wiki/Esowatch Diskussion auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Esowatch [...]

  30. Medizin: Wikipedia auf dem Prüfstand. Qualität von Gesundheitsinformationen ist hoch, befriedigend und sehr niedrig. | CAM Media.Watch schreibt:
    11th.Januar 2012 um 11:31 am

    [...] für den Internet-Pranger bei Wikpedia: A, B, C, Kritik an Straftaten des Internet-Prangers:  D, E). Damals lernte ich weitere Autoren kennen, welche die Macht von Wikipedia-Insidern ebenfalls zu [...]

Kommentare