« | Home | »

Esowatch: Belletristik im PISA-Zeitalter

Von Claus Fritzsche | 15.Februar 2009

Am 12. Januar 2009 ging es im H.Blog schon einmal um das Thema »Esowatch«. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein aus Wiki, Forum und Weblog bestehender Internetauftritt (→ www.esowatch.com). In einem stichprobenartigen Test habe ich die Qualität des Esowatch-Artikels »Akupunktur« untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass Esowatch die wissenschaftliche Studienlage zur Akupunktur und die Haltung der deutschen Krankenkassen falsch wiedergibt, die Autoren jedoch aus belletristischer Sicht durchaus ein größeres Publikum verdienen.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

NACHTRAG:

Das Rätsel über die Urheber des Internetportals Esowatch.com ist gelöst. Weitere Informationen finden Sie hier:

H.Blog: Cyber-Kriminalität: Dr. Klaus Ramstöck, Esowatch und die Suche nach Thomas X. bzw. Thomas Xavier.

Esel.Watch: Wiki-Artikel über Dr. Ing. Klaus Ramstöck

EsoWatch.com und der Skeptiker-Verein GWUP e.V.

Promed.Watch: EsoWatch.com: Netzwerk zum Ausleben von Persönlichkeitsstörungen

NEU - Quatsch Comedy:

EsoWatch.com enthült Nazi-Kontakte des Dalai Lama ;-)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nach »Esowatch im Münchhausen-Test« folgt jetzt »Esowatch: Belletristik im PISA-Zeitalter«. Wir bewegen uns weiterhin im literarischen Genre der Romane, Novellen und Erzählungen, wobei es nun verstärkt um stilistische Details geht. Begleiten Sie mich in die Esowatch-Welt des Philosophen Helmut Hille, des Arztes Prof. Dietrich H. W. Grönemeyer, des Theologen Jürgen Fliege und der Universität Witten/Herdecke:

x

Esowatch über Helmut Hille:

»Helmut Hille ist ein deutscher Philosoph und Autor aus Heilbronn, ein sogenannter “big picture man”. Von den Details hat er schlicht keine Ahnung. [...] So biegt man sich die Realität zurecht, wenn man von Mathematik und Physik keine Ahnung hat, aber mitreden will.«

Esowatch über Helmut Hille
www.helmut-hille.de

x

Esowatch über Dietrich Grönemeyer:

»… Seine umstrittenen Äußerungen zu Krebs haben ihm in Fachkreisen den Ruf eines populistischen Scharlatans eingebracht. Ungewöhnlich ist auch, wie er an seinen Professor-Titel gelang. Üblicherweise erfolgt ein Ruf auf Grund wissenschaftlicher Leistungen oder einer umfangreichen Habilitation. Grönemeyer hatte bis dato weder einen wissenschaftlichen Ruf erworben, noch erwähnenswerte Publikationen veröffentlicht. Ebenso erstaunlich ist, dass Grönemeyer vorgibt sanft und ganzheitlich zu behandeln, seine Mikrotherapie aber wegen der hohen Strahlenbelastung unter Fachleuten sehr umstritten ist …«

Esowatch über Dietrich Grönemeyer
www.dietrich-groenemeyer.com
Wikipedia über Dietrich Grönemeyer

x

Esowatch über Jürgen Fliege:

»… Fliege war sich nie zu schade, auch den allergrößten esoterischen Humbug völlig unreflektiert in seiner Sendung zu präsentieren und Quacksalbern jeden Formates eine Werbeplattform als Oberschamane und nachmittäglicher Schmierlappen der ARD zu bieten. [...] Eine weitere lebensgefährliche Aussage wird in der Fliege-Sendung zum Thema „Verbindung der Zähne zum Körper“ von Herrn Dr. Harald Arlom, Zahnarzt, gemacht. Er behauptet, dass man die Operation eines entzündeten Blinddarms mit drei Einläufen umgehen kann …«

Esowatch über Jürgen Fliege
www.fliege.de
Wikipedia über Jürgen Fliege

x

Esowatch über die Universität Witten/Herdecke:

»…  Die Qualität der medizinischen Ausbildung wurde vom Wissenschaftsrat evaluiert und im Jahre 2005 vernichtend bewertet. Auszug aus der Stellungnahme des Wissenschaftsrates, S.7f: ›In der Humanmedizin sind die Forschungsleistungen äußerst gering. Eine auch nur annähernde Gleichwertigkeit mit anderen universitätsmedizinischen Einrichtungen in diesem Leistungsbereich ist nicht gegeben. [...] Keine Finanzierung durch Droege International Group AG mehr …«

Esowatch über die Universität Witten/Herdecke
www.uni-wh.de
Wikipedia über die Universität Witten/Herdecke

x

Unbeabsichtigte Konsequenzen könnten sich für den Esowatch-Herausgeber und seine fleißigen Autoren dann ergeben, wenn Besucher des interessanten Internet-Portals die Inhalte nicht auf Anhieb als Belletristik erkennen. Mehr dazu im H.Blog-Beitrag »Esowatch.com im Münchhausen-Test: ›Akupunktur‹«, der von mir aus aktuellem Anlass nochmals komplett überarbeitet wurde. Herr Esowatch aus dem Raum Frankfurt war so nett und stellte seine IP-Daten zur Verfügung. Vor diesem Hintergrund steigen die Chancen, ihn in den nächsten Monaten einmal live erleben zu können.

x

Home

x

Themen: Claus Fritzsche | 3 Kommentare »

3 Kommentare to “Esowatch: Belletristik im PISA-Zeitalter”

  1. Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« | H.Blog: Homöopathie & Forschung schreibt:
    16th.Februar 2009 um 10:51 am

    [...] Das Esowatch-Team außert sich nicht nur zu Alternativ- und Komplementärmedizin. Viele Wiki-Einträge widmen sich der liebevollen Darstellung einzelner Personen. Lesen Sie im folgenden H.Blog-Betrag, wie Esowatch-Autoren beispielsweise den Philosophen Helmut Hille, den Arzt Prof. Dietrich Grönemeyer, den Theologen Jürgen Fliege und die Universität Witten/Herdecke wahrnehmen: »Esowatch: Belletristik im PISA-Zeitalter« [...]

  2. Antisekter schreibt:
    15th.Mai 2009 um 12:28 pm

    Dieser Fundamentalismus ist schlimmer als die PIUS-Bruderschaft bei den Katholiken.
    Die ganze Wissenschaft erhält genau das, was man der Esoterik vorwift: SEKTIEREREI und Unwissenschaftlichkeit, Subjektivität siegt über Vernunft. Die Vernunft bleibt auf der Strecke im Namen der Vernunft. So eine Posse noch im Jahre 2009 erleben zu dürfen, amüsiert mich nicht mehr, sondern erschreckt mich in einer Zeit, in der auch Rechtsextreme Umlauf finden und die Politik zunehmend linksextrem wird.-

  3. H.Blog - Claus Fritzsche schreibt:
    15th.Mai 2009 um 4:05 pm

    FALSCH!

    “Die ganze Wissenschaft enthält genau das, …”. Das ist eine unzulässige Pauschalisierung.

    Esowatch enthält zu großen Teilen weltanschaulich gefärbte, subjektive und unwissenschaftliche Darstellungen und hat mit “die ganze Wissenschaft” wenig bis nichts zu tun.

    Esowatch hat jedoch sehr wohl Gruppierungen und Personen im Visier, die – vorsichtig formuliert – schillernd sind und etwas kritische Aufmerksamkeit durchaus gebrauchen können.

    Die Herausforderung für das Esowatch-Team besteht nur darin, dass man zwar die Splitter in den Augen der jeweiligen Kontrahenten erkennt … nicht jedoch den riesigen Balken im eigenen Auge.

    So ist das nun ‘mal mit Fundamentalisten und Ideologen …

Kommentare