integral.blog

… sinnvoll Wirtschaften ist möglich!
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Erklärungsmodelle’

Intuition – Wegweiser durchs Chaos der Komplexität?

April 07, 2011 Von: blog-zeuch Kategorie: Diverses, Erklärungsmodelle, Intuition, Nichtwissen 7 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!


Am 05. April veranstaltete das FORUM46 in Berlin den XVII. Interdisziplinären Salon mit dem Thema “Intuition – Wegweiser durchs Chaos der Komplexität?”. Diese Veranstaltungsreihe zeichnet sich durch einen lebendigen Dialog, jenseits der üblichen Plenumsdiskussionen aus. Alleine das Setting ist ungewöhnlich: Die “Plenumsgäste” (die ja eigentlich keine sind), saßen in der Mitte an einem runden Tisch, umringt von den TeilnehmerInnen. Das sah dann so aus:


XVII. Interdisziplinärer Salon, Foto: Volker Hagemann

XVII. Interdisziplinärer Salon, Foto: Volker Hagemann



(weiterlesen …)

Erklärungsmodelle (7): Intuition als selbstorganisierte Informationsverarbeitung

April 12, 2010 Von: blog-zeuch Kategorie: Erklärungsmodelle 2 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!

In der siebten Folge ist die Zeit gekommen für einen konzeptuellen Rahmen, in dem alle bisher ausgeführten Erklärungsmodelle Ihren Platz finden. Ein Rahmen, der diese Erklärungsmodelle widerspruchsfrei zusammenführt und uns deutlich macht, warum Intuition eine natürliche und gut funktionierende Quelle für eine hochwertige Entscheidungskompetenz ist.

Das ist wichtig, weil Intuition immer wieder auf Erfahrungswissen verkürzt wird. Daraus folgt dann mantragleich der unsachgemäße Rat, dass nur Experten auf Ihre Intuition achten dürfen. Aber Intuition ist mehr als ein Ergebnis von Expertise. Das habe ich in den bisherigen sechs Folgen gezeigt (und allen von Euch, die noch mehr wissen wollen, empfehle ich mein kommendes Buch “Feel it!“).

(weiterlesen …)

Erklärungsmodelle (6): Fraktale Affektlogik

März 09, 2010 Von: blog-zeuch Kategorie: Erklärungsmodelle, Intuition 7 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!

Der Berner Psychiater Luc Ciompi legte 1997 die „fraktale Affektlogik“ in seinem Buch „Die emotionalen Grundlagen des Denkens“ vor. Er zeigte, „dass affektive Komponenten – unter anderem in Form der sogenannten Intuition – auch wesentliches zur Lösung von intellektuellen Problemen beizutragen haben, genauso wie umgekehrt unser Denken die Gefühle in mannigfacher Weise beeinflusst und erhellt.“ (a.a.O.: 41) Das Ausgangspostulat seiner affektlogischen Theorie besteht darin, dass alle emotionalen und kognitiven Anteile “in sämtlichen psychischen Leistungen untrennbar miteinander verbunden sind und gesetzmäßig zusammenwirken.“ (a.a.O.: 46)

Unbedingt empfehlenswert für alle die es genau wissen wollen!

Unbedingt empfehlenswert für alle die es genau wissen wollen!

(weiterlesen …)

Erklärungsmodelle (5): Somatische Marker

Juli 09, 2009 Von: blog-zeuch Kategorie: Erklärungsmodelle, Nichtwissen 2 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser,

wer sich differenziert mit Erklärungsmodellen der Intuition auseinandersetzt, kommt heute nicht mehr am Konzept der “Somatischen Marker” vorbei. 1997 erschien das Buch “Descartes Irrtum. Fühlen, Denken und das menschliche Gehirn” des amerikanischen Neurologen Antonio Damasio, Leiter des “Brain and Creativity Institute” der University of Southern California. Mittlerweile haben die Somatischen Marker, ähnlich wie die Spiegelneuronen, einen regelrechten Siegeszug angetreten. Sie sind in aktuellen psycholgischen, philosophischen und pädagogischen Diskussionen ebenso zu finden, wie in der Managementforschung und Tagespresse.

Der amerikanische Neurologe Prof. Dr. Antonio Damasio

Der amerikanische Neurologe Prof. Dr. Antonio Damasio

(weiterlesen …)

Erklärungsmodelle (4): Das “Bauchgehirn”

Mai 26, 2009 Von: blog-zeuch Kategorie: Erklärungsmodelle, Intuition 7 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!


Wenn ich Sie fragen würde, mit welchem Körpergefühl Sie Intuition in Verbindung bringen würden – was würden Sie dann sagen? Sechster Sinn, oder vielleicht wie viele andere auch: “Bauchgefühl”? Und so lauten denn auch zwei der Intuitions-Bestseller aus dem Jahr 2007: “Bauchentscheidungen” von Gerd Gigerenzer und “Wie der Bauch dem Kopf beim Denken hilft” von Bas Kast. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter dieser Metapher vom “Bauchgefühl”?

(weiterlesen …)

Erklärungsmodelle (3): Intuition & unbewusste Wahrnehmung und Informationsverarbeitung

Mai 15, 2009 Von: blog-zeuch Kategorie: Erklärungsmodelle, Intuition 9 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!


Mit diesem Beitrag stelle ich das zweite, große Standard-Erklärungsmodell menschlicher Intuition vor. Neben dem Erfahrungswissen, über das ich beim letzten mal geschrieben habe, stellt die – wissenschaftlich formuliert – “subliminale Wahrnehmung und Informationsverarbeitung” die wichtigste Teil-Theorie der Intuition dar. Dieser Ansatz, Intuition zu erklären, macht unmittelbar verständlich, warum eben auch Berufsanfänger und Laien erfolgreiche Intuitionen haben können. Entgegen so mancher aktueller Äußerung, dass sich doch bitte nur Experten auf Ihre Intuition verlassen sollten. Der folgende Artikel ist ein Auszug aus meiner Doktorarbeit zum “Training professioneller Intuition”, leicht gekürzt und sprachlich überarbeitet.

1. Geschichte und Kurzeinführung

Die Untersuchungen zur unbewussten (subliminalen) Wahrnehmung gehen auf verschiedene Personen wie William James, Sigmund Freud u.a. zurück, die sich in diversen experimentellen Settings der Thematik annäherten.

William James

William James

(weiterlesen …)

Erklärunggsmodelle (2): Intuition & Erfahrungswissen

Mai 05, 2009 Von: blog-zeuch Kategorie: Erklärungsmodelle, Intuition 5 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!

Es gab einiges an Resonanz zu dem vor kurzem veröffentlichten Blogbeitrag “Intuitive Empathie: Die Welt der Spiegelneurone“. Deshalb gibts jetzt einen weiteren Artikel über ein anderes, noch wichtigeres und wesentlicheres Erklärungsmodell intuitiver Entscheidungen: Das Erfahrungswissen, oder auch “implizites Wissen” oder im Englischen “tacit knowledge”:

1. Wie Erfahrungswissen Intuition erklären kann

1986 erschien ein bahnbrechendes Werk der Expertiseforschung: “Mind over Machine”, auf Deutsch wesentlich langweiliger betitelt mit “Künstliche Intelligenz. Von den Grenzen der Denkmaschine und dem Wert der Intuition”. Die beiden Brüder Hubert und Stuart Dreyfus berichteten darin von den Ergebnissen ihrer Expertenforschung. Sie untersuchten Schachmeister, Flugzeugpiloten, Autofahrer und Erwachsene, die eine zweite Sprache erlernt hatten. Selbst jetzt, 23 Jahre später, kann ich dieses Buch allen empfehlen, die sich für die Hintergründe intuitiver Entscheidungen interessieren.

Hubert Dreyfus

Hubert Dreyfus

(weiterlesen …)