integral.blog

… sinnvoll Wirtschaften ist möglich!
Subscribe

Artikel der Kategorie November, 2008

Professionelle Führung – Irrwitzige Berateransichten

November 21, 2008 Von: blog-zeuch Kategorie: Intuition, Nichtwissen 2 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!

Im September/Oktober 2008 führte die Firma Train Consulting in Österreich mit den Experten der Karmasin Motivforschung die Studie “Positiv Führen” zum Führungsverhalten österreichischer Führungskräfte durch.

Ein Ergebnis lautete: “Die Führungskräfte … sind … etwa nur zu 15% der Meinung, dass sie sich ‘immer genau überlegen, warum (sie) bestimmte Führungsinstrumente einsetzen’. Oder dass sie gar nur zu 22% ‘entscheiden, wenn sie ausreichend Informationen über eine allfällige Entscheidung eingeholt haben’. Man fragt sich, auf Grund welcher Parameter der große Rest seine Entscheidungen trifft… ” (Seite 4 des Studienauszugs, kursiv AZ)

Da erliegt wohl gerade jemand einem gewaltigen Irrtum…

(weiterlesen …)

Das “Sowohl-als-auch” der anderen Intelligenz

November 07, 2008 Von: blog-zeuch Kategorie: Intuition, Nichtwissen Noch keine Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser,

Vom 24.-25. Oktober fand in Berlin die Tagung “Intelligent Entscheiden” statt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom Management Zentrum Witten in Berlin (ja, eine lustige Paradoxie, vermutlich eine bewusste Entscheidung). In der Tagung wurde ebenso Intuition als Bestandteil intelligenter Entscheidungen thematisiert, wie die Bedeutung des Nichtwissens diskutiert.

Andreas Zeuch während der MZW Tagung Intelligent Entscheiden

(weiterlesen …)

Die 7. These des Herrn T.

November 06, 2008 Von: blog-zeuch Kategorie: Nichtwissen 2 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!

In der aktuellen Ausgabe der Wirtschaftswoche, Nr. 45 vom 03.11.2008, veröffentlicht der WiWo-Chefredakteur Roland Tichy seine 10 Thesen über die Ursachen und Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Seine 7. These lautet: “Sicher ist unsicher” und schließt mit der Überlegung, dass “die Westdeutschen … den Umgang mit Unsicherheit neu lernen (müssen).” (S. 23). Na da frage ich mich doch gleich, wieso im internationalen Bankengeflecht und der globalisierten Weltwirtschaft ausgerechnet die Unsicherheit der Westdeutschen über Bankkonten und Festanstellungen eine große Rolle spielen soll?

(weiterlesen …)