integral.blog

… sinnvoll Wirtschaften ist möglich!
Subscribe

Systemisches Konsensieren. Wie eine gute Idee dazu führt, Lernen zu vermeiden.

September 27, 2012 Von: blog-zeuch Kategorie: Veränderung 16 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!

Am 20. September 2012 veröffentlichte ich meine Rezension von Christian Felbers Buch “Gemeinwohl-Ökonomie”. Dort stieß ich auf den methodischen Hinweis des “systematischen Konsensierens”. Da die Methode zunächst interessant klang, habe ich das dazugehörige Buch durchgearbeitet. Und komme leider zu dem Ergebnis, dass diese Methode einige Fallstricke aufweist, die bislang nicht beantwortet worden sind.

(weiterlesen …)

Change macht krank! Wie Wandel gelingen kann.

Februar 09, 2012 Von: blog-zeuch Kategorie: Die 5 Prinzipien, Veränderung 4 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!

Vor kurzem bin ich auf eine äußerst fundierte wissenschaftliche Studie aufmerksam geworden: “Organizational Change and Employee Stress”, durchgeführt und veröffentlicht von Michael Dahl, Professor für Unternehmertum und Organisationen an der Aalborg University in Dänemark. Diese Studie wird unser aller Verständnis von Veränderungsprozessen in Unternehmen und Organisationen verändern. Sie zeigt einen eindeutigen Zusammenhang von Changeprozessen mit Depression, Angst und Schlaflosigkeit bei Mitarbeitern. Im folgenden Blogpost geht es um die Details und Konsequenzen, die Unternehmen aus den Studienergebnissen ziehen sollten – wenn Sie neben den direkten Kosten der Veränderung nicht einen wesentlich teureren und schädigenderen Rattenschwanz an Problemen nach sich ziehen wollen.

(weiterlesen …)

fff vs. rrr

Oktober 28, 2011 Von: Gebhard Kategorie: , Veränderung 5 Kommentare →

Liebe Leserin, lieber Leser!

9 von 10 ziehen es vor zu sterben – Unsere Erfahrung über mehrere Jahrzehnte organisatorischer Veränderungen die wir erlebten, führten und begleiteten können wir so zusammenfassen:

Veränderung geht in rund 9 von 10 Fällen schief.

Für Menschen, die sich selbst für einen Systemwechsel einsetzen, ist das eine bittere Pille. Allerdings eine, die uns von vielen Erfahrungen und Statistiken beinahe aufgezwungen wird.

  • Wir wissen von Ärzten, dass neun von zehn Patienten, die an verhaltensabhängigen Krankheiten wie Herz und Kreislaufleiden erkrankt sind, ihr Verhalten auch dann nicht ändern, wenn sie in Kürze daran sterben werden.
  • Wir wissen von Psychologen und Sozialarbeitern, dass praktisch kein Verbrecher, der in einem kriminellen Milieu aufwächst und bereits in der zweiten oder dritten Generation straffällig ist, resozialisiert werden kann.
  • Und niemand würde erwarten, dass Menschen, die über Jahrzehnte in einer strengen Hierarchie gedrillt und vom selbständigen Denken isoliert wurden, je wieder eigenverantwortlich und selbständig denken oder gar handeln.

(weiterlesen …)